0
Navigation
 

Angewandte Naturwissenschaften Schwerpunkt Chemie (bisher: Chemie)

Fakultät:
 
Natur- und Umweltwissenschaften
Standort:
 
Zittau
Studienabschluss:
 
Bachelor of Science
Regelstudienzeit:
 
9 Semester
ECTS-Punkte:
 
210
Immatrikulation zum:
 
Wintersemester
Voraussetzungen:
 
Ausbildungs- /­ Praktikantenvertrag, für KIApro Qualifizierungsvertrag mit dem Partnerunternehmen
Seit 2009 besteht an der Hochschule Zittau/­Görlitz auch im Studiengang Chemie die Möglichkeit zum dualen Studium KIA. Wer in dieser Studienform studieren möchte, muss vor der Immatrikulation einen Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen abschließen, das zum Chemielaboranten/­Chemielaborantin oder zum Pharmakanten/­Pharmakantin ausbildet.

Hinweise dazu gibt es bei unserem Bildungspartner:
Sächsische Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe
Dresden mbH
Gutenbergstraße 6
01307 Dresden
https:/­/­www.sbg-dresden.de
  • Studieninhalt
    Im Bachelor-Studium Angewandte Naturwissenschaften Schwerpunkt Chemie liegt der Schwerpunkt auf der Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten in den klassischen chemischen Fächern Anorganische Chemie, Physikalische Chemie, Organische Chemie und Analytische Chemie. Die Ausbildung in diesen Fächern wird durch umfangreiche Praktika begleitet. Weitere chemische Fächer wie Grundlagen der Theoretischen Chemie, Naturstoffchemie, Biochemie und Geochemie entsprechen der Anforderungen an einen Chemiker, der an Schnittstellen der Chemie mit anderen Wissensgebieten (Energietechnik, Werkstoffe, Medizin, Biologie, Umweltschutz) arbeiten will. Weitere naturwissenschaftliche Fächer wie Mathematik, Physik, Allgemeine Biologie, der Komplex ingenieurwissenschaftlicher Disziplinen (Thermische Verfahrenstechnik, Chemische Reaktionstechnik, Werkstofftechnik), allgemeinwissenschaftliche Grundlagen sowie Informatik und Sprachen vervollständigen das Lehrangebot. Belegarbeiten dienen der individuellen Erweiterung von Wissen und Fähigkeiten anhand konkreter lehr- und forschungsbezogener Themen.
    Später werden Kenntnisse und Fertigkeiten in den Grundlagenfächern vertieft und weiterführend ausgewählte Gebiete chemischen Spezialwissens vermittelt. Hierzu gehören chemische Reaktionstechnik, Spektroskopie und Elektroanalytische Methoden, Bioorganische Chemie und Geochemie.
    Das Praxissemester wird vorzugsweise in Firmen und Einrichtungen der Praxis durchgeführt und orientiert sich thematisch an angewandten Fragestellungen grundlegender chemischer Prozesse. Auf der Basis des erworbenen Wissens und Könnens erlangen die Studierenden nach Anfertigung und Verteidigung der Bachelor-Arbeit einen ersten berufsbefähigenden Abschluss.
  • Ablauf der Ausbildung
    Der duale KIA-Bachelor-Studiengang Angewandte Naturwissenschaften Schwerpunkt Chemie umfasst 9 Semester mit einem integrierten Praxissemester sowie der Bachelor-Arbeit. Das Praxissemester findet im achten Semester statt. Die Bachelor-Arbeit wird studienbegleitend im neunten Semester aus den Ergebnissen aus dem Praxissemester angefertigt.
  • Ausbildungsziel
    Die Grenzen zwischen traditionellen Wissenschaftsdisziplinen verwischen zunehmend. Der Chemiker muss deshalb auf der Basis eines soliden Wissens in den chemischen Grundlagenfächern fähig sein, in Grenzbereichen von Chemie, Biologie, Werkstoffwissenschaften und Technik tätig zu werden. Nach wie vor sind solide handwerkliche Fertigkeiten und Fähigkeiten im Labor die Voraussetzung für erfolgreiches praktisches Arbeiten eines jeden Chemikers. Die Ausbildung im Bachelor-Studiengang Chemie hat deshalb zum Ziel, den Absolventen grundlegendes chemisches Wissen und laborpraktische Fertigkeiten zu vermitteln. Die Absolventen können sowohl in Unternehmen als auch in wissenschaftlichen Einrichtungen eingesetzt werden. Ein weiteres Ziel besteht in der Vermittlung von Wissen, das zur Aufnahme eines Masterstudiums im Anschluss an ein Bachelor-Studium im Bereich Chemie bzw. angrenzender Wissensgebiete vorbereitet.
  • Einsatzmöglichkeiten
    Den Absolventen bietet sich ein breites Einsatzspektrum überall dort an, wo Chemiker mit grundlegendem und breitem chemischen Grundlagenwissen in Verbindung mit fachpraktischen Fertigkeiten gefordert sind. Dies kann in Unternehmen der chemischen Industrie ebenso sein wie an den Schnittstellen verschiedener Wissenschaftsdisziplinen, wie z. B. Materialwissenschaften, Naturstoff- und Biochemie, Energie, Biotechnologie, Umweltschutz und Oberflächentechnik. Die anwendungsorientierte Ausbildung lässt eine flexible und schnelle Ausrichtung auf verschiedenste Marktbedürfnisse zu. Typische Einsatzfelder der Absolventen sind:
    • Chemische Industrie
    • Energiewirtschaft (konventionelle, regenerativ, Kernkraft)
    • Oberflächentechnik/­Materialveredelung
    • Chemie- und Umweltlaboratorien
    • Biotechnologie, Pharmazie, Medizin
    • Wasser- und Abwasserwirtschaft
    • kommunale Ver- und Entsorgung
    • Qualitäts- und Produktkontrolle
    • Umweltschutz
    • Wissenschaftliche Institute und Einrichtungen
    • staatliche und territoriale Einrichtungen (Ämter)

KIA-Beauftragter naturwissenschaftliche Berufe

Herr Dipl.-Chem. (FH)

Matthias Jeschke

02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 16
Fakultät N

Fachgebietskoordinator KIA

Herr Dipl.-Ing.

Hartmut Paetzold

Zentrum für fakultätsübergreifende Lehre
02763 Zittau
Hochwaldstraße 2, Zimmer 1.48
Besucheradresse:
Haus ZI
 
 
DatenschutzeinstellungenDiese Website verwendet Cookies. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.
Weitere Informationen  |  Individuelle Cookie Einstellungen