Anmelden

KIA-Studium - Aktuelle Mitteilungen

#KIA-Ausbildungsplätze 2019

Die ersten Stellen sind online (Weitere folgen): Ausbildungsangebote

Ihr Wunschunternehmen ist (noch) nicht dabei? Hier geht es zur kompletten Liste unserer Partner: Ausbildungsbetriebe

Der schnelle Klick zu:

Aktuelle Mitteilungen


USA-Förderung von Studierenden in Dualen Studiengängen: Teilnahme an einer Sommerakademie im Juli 2015

Das mehr als 140 Länder umspannende Fulbright-Programm verfolgt den wissenschaftlichen und kulturellen Austausch mit den USA. Das deutsch-amerikanische Fulbright-Programm wird von der Fulbright-Kommission in Berlin verwaltet.
Jungen Studierenden in Dualen Studiengängen stehen im Sommer 2015 Stipendien für die Teilnahme an einer 3-wöchigen Sommerakademie am renommierten Georgia Institute of Technology ("Georgia Tech") in Atlanta, Georgia bereit. Das Fulbright Intercultural Communication Program at Georgia Tech 2015 findet vom 12. bis 31. Juli 2015 statt.

Mit der Sommerakademie möchte die Fulbright-Kommission die Internationalisierung der Dualen Studiengänge unterstützen. Die Studierenden erwerben wichtige Fähigkeiten im Bereich der englischsprachigen Business Communication und bauen ihre Fähigkeiten in der Kommunikations-, Verhandlungs- und Präsentationstechnik aus.

Die Ankündigung wendet sich u.a. an KIA-Studierende unserer Hochschule, die zum Zeitpunkt des geplanten Programmaufenthalts im 4. Fachsemester eingeschrieben sind. Informationen zur Bewerbung finden sich auf der Internetseite der Fulbright-Kommission unter: http://www.fulbright.de/tousa/stipendien/summer-institute-fuer-studierende-an-dualen-hochschulen/

Der Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember 2014


Sollten Sie Rückfragen haben: specialprograms@fulbright.de

Viele Erfolg!

 

Glückwunsch an unsere KIA-Chemie!

Nach 3,5 Jahren konnten sich am 26. August 2014 vier Studenten über ihren Abschluss als Chemielaborant/in (IHK) freuen. Für die Absolventen Christian Trapp (ARKEMA GmbH), Isabell Schaar (LACUFA GmbH Lacke und Farben, Werk Nerchau), Johannes Richter (NextPharma Berlin/ PenCef Pharma GmbH) und Tina Flemming (Zschimmer & Schwarz Mohsdorf GmbH & Co. KG) gingen 8 lernintensive Semester damit erfolgreich zu Ende. In diesem Wintersemester werden Sie Ihr Studium mit dem Abschluss Bachelor of Science beenden. Seit 2009 haben insgesamt bereits 18 Studenten dieses kooperative Chemie-Studium absolviert. Auf dem Foto sind auch die Ausbilderinnen Ute Werner und Anja Keim zu sehen.
Für 2015 bietet unser KIA-Partner, die Sächsische Bildungsgesellschft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH wieder begehrte Plätze für das duale Chemiestudium an, näheres im Register Ausbildungsangebote .

Shuttle-Start #6

Am 21.06.2014 hatten unsere zukünftigen KIAs die Möglichkeit, vorab schon einmal ihre Hochschule und zukünftigen Kommilitonen kennen zu lernen.
Das Organisationsteam konnte über 30 Studienbewerberinnen und -bewerber, die auch mit Eltern und Partnern anreisten, zum sechsten "Shuttle Start" begrüßen. Neben der Besichtigung unseres neuen "KIA-Hauses" und besonderen Schnuppervorlesungen gab es am Abend die Möglichkeit, sich in zwangloser Runde mit "älteren" KIAs über die Ausbildung und das Studium auszutauschen und erste Eindrücke vom zukünftigen Studienoert aufzunehmen.
Wir danken allen unseren Gästen für Ihr Kommen. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die studentischen Akteure und die Mitarbeiter der Hochschule für Ihre Unterstützung. Wir danken schließlich ganz herzlich den Sponsoren des diesjährigen Shuttle-Starts:

ATN Hölzel GmbH Oppach

WTT e.V. Zittau
 
 
 

Bewerberrunde 2014 vor dem Abschluss - die Stunde der Spätentschlossenen

In der Regel haben die Unternehmen ihre KIA-Plätze bereits mit leistungsfähigen Bewerberinnen und Bewerbern besetzen können. Dennoch entscheiden sich zuweilen bereits ausgewählte Kandidaten auch noch in diesen Wochen spontan um. So ist es nie ausgeschlossen, dass bereits vergebene Plätze jetzt plötzlich wieder frei werden.
Einige Unternehmen haben auch erst spät die Entscheidung gefällt, sich am KIA zu beteiligen oder ihr Angebot erweitert. Wer jetzt noch auf der Suche ist, hat also reale Chancen, einen KIA-Platz für 2014 zu ergattern. Beispielsweise haben unsere Partnerunternehmen AREVA GmbH Link und Schneider Electric Flyer noch freie KIA-Plätze.
Als zeitsparend erweist sich eine vorherige telefonische Anfrage beim gewünschten Unternehmen, die Ansprechpartner finden Sie beim jeweiligen Angebot im Register “KIA-Angebote“(Link ). Erkundigen Sie sich, ob eine aussagefähige schriftliche Bewerbung für ein KIA Studium für das Studienjahr 2014/15 in diesem Unternehmen noch Sinn macht.
Kommen Bewerber und Unternehmen überein, so wird ein entsprechender Vertrag geschlossen. Diese Praktikanten- oder Ausbildungsverträge sind Voraussetzung für ein KIA-Studium. Mit einer Kopie dieses Vertrages stellen Sie dann einen formgebundenen "Antrag auf Zulassung/Einschreibung" bei der Hochschule Zittau/Görlitz (https://bewerber.hszg.de//qisserver/rds?state=wimma&stg=n&imma=einl).
Sollten Sie weitere Fragen zum KIA haben, setzen Sie sich einfach direkt mit uns in Verbindung. Darüber hinaus finden Sie zahlreiche weitere Möglichkeiten, sich auch in der Nähe Ihres Wohnortes persönlich über KIA zu informieren: im Menüpunkt "Veranstaltungs- und Terminkalender"

Tag der offenen Tür bei unserem KIA-Partnerunternehmen ATN Hölzel GmbH

Am Samstag, den 10. Mai hatte die ATN Hölzel GmbH aus Oppach die Einweihung des neuen Firmengbäudes zum Anlass genommen, interessierte Besucher, Lieferanten, Partner und Mitarbeiter mit Familien zum Tag der offenen Tür einzuladen. Bei sehr schönem Veranstaltungswetter gab es für die ganze Familie viel zu erleben.
Auf die Technikbegeisterten warteten eine Menge Vorführungen und Informationen rund um die Arbeit des Sondermaschinen- und Anlagenbauers, für die Jüngsten gab es eine Menge Spaß mit dem Spielmobil des Querxenlandes oder der großen Trampolinanlage. Der Speiseplan entführte alle Hungrigen in die Niederlassungsländer der ATN.
ATN-Geschäftsführer Torsten Hölzel: „Wir waren von der Besucherresonanz überwältigt und hätten nicht mit diesem Interesse gerechnet. Umso mehr freut es mich, dass wir einmal so einen großen Einblick in unsere Arbeit geben konnten, den sonst nur unsere Industriekunden bekommen.“

Ein weiterer offizieller Programmpunkt war die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarungen mit verschiedenen Bildungseinrichtungen der Region. Die ATN arbeitet hier seit einigen Jahren schon in unterschiedlicher Art und Weise mit den Einrichtungen zusammen und möchte diese Zusammenarbeit nun durch die Unterzeichnung noch einmal bekräftigen und vorantreiben. Mit dem neuen Technologiezentrum stehen hier zukünftig auch noch bessere Möglichkeiten für die Durchführung von Projekten zur Verfügung. Die Kooperationsvereinbarungen wurden mit der Hochschule Zittau-Görlitz, der Berufsakademie Bautzen, dem Berufsschulzentrum für Wirtschaft und Technik Bautzen sowie dem Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau unterzeichnet.

Nach nunmehr 15 Jahren ATN nutzte Geschäftsführer Torsten Hölzel den Tag der offenen Tür auch, um sich bei sechs Unternehmen zu bedanken, die in der Vergangenheit in einem besonderen Maße zur Entwicklung der ATN oder zur Umsetzung spezieller Aufträge beigetragen haben.

Für die Mitarbeiter der ATN Hölzel GmbH heißt es jetzt Kisten packen, um im neuen Firmengebäude nun auch die Bürobereiche in Betrieb zu nehmen.
Unterzeichnung unserer Kooperationsvereinbarung
 
Einweihung des neuen Firmengebäudes
 
 

Zum zwanzigsten Mal heißt es „Herzlich willkommen zur ‚Neisse-Elektro-2000‘ Elektrotechnik-Olympiade“

Bis auf den letzten Platz waren alle Tische belegt als am Montag den 27. Januar 2014 in der Aula des Christian-Weise-Gymnasiums Zittau (http://www.cwg-zittau.de/ ) die Vorrunde zum Elektrotechnik-Wettbewerb „Neisse-Elektro-2000“ statt fand.
Dabei werden die 20 besten Schüler gesucht, die in der Landesmannschaft für Deutschland in der Endrunde antreten. Die Klausur wurde zeitgleich an verschiedenen anderen Schulen geschrieben, so im beruflichen Schulzentrum in Bautzen und dem Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau.
Die Olympiade findet in diesem Jahr bereits zum zwanzigsten Mal statt. Wie in den Vorjahren nehmen Schulen aus der Nähe des Dreiländerecks Deutschland, Polen und Tschechien teil. Jedes Land entsendet dazu maximal 20 Schüler. In der Endrunde arbeiten die Teilnehmer an Berechnungen von elektrischen und magnetischen Problemstellungen. Den Gewinnern winken Preise wie Laptop oder PC-Zubehör. Jeder Teilnehmer zeigt durch seine Teilnahme bereits, dass er im technischen Bereich begabt ist. Wird diese Fähigkeit in der weiteren Ausbildung z.B. durch ein technisches Studium weiterverfolgt, wartet später ein sehr interessanter Arbeitsmarkt auf die Schüler. Die Hochschule Zittau/Görlitz (www.hszg.de/ ) bietet an dieser Stelle mit KIA auch die Kombination von Beruf und Studium (www.kia-studium.de ) an.
Unterstützt wird die Veranstaltung von regionalen Unternehmen und Verbänden, wie z.B. der Sparkasse Niederschlesien-Oberlausitz und dem VDE Bezirksverband Dresden e.V. Am 12. April wird in der Endrunde der Gewinner ermittelt. Bis dahin stehen den Schülern neben der eigenen Vorbereitung noch drei Workshops zur Nutzung zur Verfügung. Darin werden Berechnungen von elektrischen Netze, elektrischen- und magnetischen Felder geübt. Interessenten zur Olympiade können die bisherigen Aufgabenstellungen online einsehen (www.hszg.de/f-ei/neisse-elektro ). Dort sind auch Kontaktdaten für weitere Anfragen hinterlegt.

Ansprechpartner:
Herr E. Schreiter
e.schreiter@hszg.de
In der Aula des Christian-Weise-Gymnasiums rechnen 28 Schüler um in die Endrunde der Elektrotechnik Olympiade zu kommen (Foto: Hochschule Zittau/Görlitz)
 

kiastudium auf facebook: Wir haben die 100 likes!

Mein erster Weihnachtswunsch ist schon erfüllt: unsere KIA-Seite auf facebook hat ihre ersten 100 likes. Großes DANKE an alle, die mitgeholfen haben (und an alle im Voraus, die uns bei den nächsten 100 helfen).
Wir wünschen allen ein schönes und erholsames Weihnachtsfest, herzliche Grüße!
Hartmut Paetzold

Jetzt auch für KIA Studium: "Likes are welcome"

Seit dem 02.12.13 ist unsere facebook-Gruppe zu erreichen. Sie finden uns unter http://www.facebook.com/kiastudium
Die Gruppe ist öffentlich, Sie können die Inhalte also auch ohne Anmeldung bei facebook lesen. Administrator ist unser KIA-Mechatronik Julius Meier. Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf der Seite und hoffen, den Zugang zu den KIA-Infos damit weiter verbessern zu können.

KIAs beim Landeswettbewerb

Die besten ehemaligen Lehrlinge des Prüfungsjahrganges 2013 ermittelten im Landeswettbewerb Sachsen und Thüringen des Ausbildungsberufes Elektroniker/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik den Landessieger und die Sieger der Handwerkskammerbezirke. Unter den Teilnehmern waren auch die KIAs Kurt Ender und Victor Vodenitscharov.
Im Rahmen der regionalen Fachmesse „efa“ fand der Wettbewerb in diesem Jahr für die Besten aus Sachsen öffentlichkeitswirksam unter den Augen eines sehr interessierten Fachpublikums am 18. Oktober in Leipzig statt.

Mit viel Mut und Begeisterung absolvierten die Teilnehmer ihre Aufgaben, dabei handelte es sich um Installation einer Wendeschützschaltung an einer Musteranlage mit Programmierung der Kleinsteuerung.
Kurt Ender konnte den Wettbewerb als Sieger des Handwerkskammerbezirkes Dresden beenden.
Wir gratulieren unseren beiden Teilnehmern ganz herzlich und wünschen für den weiteren Verlauf des KIA-Studiums viel Erfolg!

Weitere Infos zum Landeswettbewerb:

Fachverband Elektro- und Informationstechnik
Sachsen/Thüringen
Scharfenberger Str. 66, 01139 Dresden

Ansprechpartner: Carla Stöhr
www.elektro-sachsen-thueringen.de
Foto: Fachverband Elektro- und Informationstechnik
Sachsen/Thüringen
 
Kurt Ender (Bildmitte) als Sieger im
Handwerkskammerbezirk Dresden neben seinen Mitstreitern
Foto: Fachverband Elektro- und Informationstechnik
Sachsen/Thüringen
 
Kurt bei der Arbeit
Foto: Fachverband Elektro- und Informationstechnik
Sachsen/Thüringen
 

Herzlichen Glückwunsch zum ausgezeichneten Studienabschluss!

Tom Witschaß startete am 01.09.2008 sein KIA Studium im Bereich Maschinenbau bei der AREVA GmbH. Seit August dieses Jahres ist er im Bereich Fuel als Konstrukteur für Brennelemente und Kernbauteile fest eingesetzt. Seinen Diplom-Anschluss hat Tom Witschaß mit Auszeichnung bestanden. Zu diesem erfolgreichen Abschluss gratulieren wir ganz herzlich!
Das sagt Herr Witschaß über seine Ausbildung:
„Ich habe im August 2013 mein fünfjähriges KIA-Studium Maschinenbau an der Hochschule Zittau/Görlitz erfolgreich abgeschlossen. Das Meistern der Facharbeiterprüfung, das Anfertigen zahlreicher Belege und das Schreiben der Praxissemester- und Diplomarbeit stellen nur einige Herausforderungen in diesem dualen Studium mit integrierter Ausbildung dar. Dabei wird vor allem hohe Mobilität und Flexibilität sowie Eigeninitiative abverlangt. Besonders viel Freude haben die Azubi-Events, die verschiedenen studentischen Aktivitäten an der Hochschule (z. B. Hochschulsportfest, Studentenpartys) als auch die gute Abwechslung zwischen Praxis und Theorie bereitet.
Durch die vielseitigen Praxiseinsätze kann das theoretische Wissen aus dem Studium gut mit den handwerklichen Fähigkeiten verknüpft werden. Außerdem besteht die Möglichkeit von den erfahrenen Kollegen zu profitieren und die verschiedenen Business Units und Abteilungen von AREVA kennenzulernen. Dabei liegt das Ziel unter anderem darin seine Präferenzen für den späteren Berufseinstieg zu finden. AREVA bietet viele Perspektiven für die weitere persönliche Entwicklung. Hierbei gilt es, sich frühzeitig über diese Chancen zu informieren und den Kontakt zu den entsprechenden Ansprechpartnern herzustellen. Bei Fragen und Problemen helfen die Personalabteilung und die älteren Jahrgänge gern weiter.“
(Quelle: AREVA Azubi News November 2013)
 

KIA Matrikel 2013 – Schön, dass Sie da sind!

Liebe Studentinnen und Studenten des KIA-Jahrgangs 2013,

wir begrüßen Sie ganz herzlich an unserer Hochschule, Willkommen in Zittau und Görlitz! Sie gehören ab jetzt zu den über 1111 KIAs, die seit unserem Start 1997 an unserer Hochschule immatrikuliert wurden.
Wir gratulieren Ihnen zu Ihrer Entscheidung für ein KIA-Studium an der „HSZG“ und freuen uns darauf, Sie in den nächsten Jahren auf Ihrem Weg zu begleiten. Vor allem wünschen wir ihnen auch viele gute Begegnungen mit den Menschen in dieser Oberlausitzer Dreiländerregion! Hier gibt es neben dem Studium viel zu entdecken…
Stellen Sie sich von Anfang an auf die besonderen Anforderungen des KIA ein: Sie werden an unterschiedlichen Orten in verschiedenen Teams ausgebildet und verknüpfen Theorie und Praxis viel intensiver, als das bei einem herkömmlichen Studium möglich ist. Zögern Sie nicht, uns bei Fragen und Problemen anzusprechen. Die Mitarbeiter der Hochschule und Ihre Ansprechpartner in den Unternehmen sind gern für Sie da.
Viel Erfolg bei der Meisterung der Anforderungen des Studiums, aber auch Spaß am studentischen Leben in Görlitz und Zittau.
unsere KIA Elektrotechnik und Mechatronik 2013
 
unsere KIA Maschinenwesen 2013
 

 
 
 

Zusatzausbildung auf dem Gebiet der Koordinatenmesstechnik

Im Rahmen des Angebotes an Zusatzqualifikationen im Ausbildungsverbund KIA fand vom 02.09.2013 bis 06.09.2013 der schon 8. AUKOM-Kurs (Stufe 1) statt. AUKOM steht für Ausbildungskonzept Koordinatenmesstechnik.
Die Haupteinflussfaktoren Messgerät – Umwelt – Bediener können Ergebnisabweichungen von Koordinatenmessungen im Werteverhältnis 1:10:100 verursachen. Die Bedienung der immer komplexer werdenden Koordinatenmessgeräte erfordert deshalb umfangreiche theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen der Anwender. Diesem Anliegen dient seit dem Jahre 2011 ein spezielles Angebot des Lehrgebietes Fertigungstechnik der Fakultät Maschinenwesen für Studierende des Maschinenbaus und Wirtschaftsingenieurwesens in Kooperation mit AUKOM e. V. (Ausbildungskonzept Koordinatenmesstechnik (http://www.aukom-ev.de/deutsch/blog.htm). Es handelt sich hierbei um ein herstellerübergreifendes, geräteneutrales und bedarfsgerechtes Ausbildungskonzept, das in drei Stufen vermittelt wird. Unsere Studierenden können während ihrer Semesterferien im Laufe einer Woche die Stufe 1 belegen und erhalten dabei vor allem, aufbauend auf den in den Lehrfächern Fertigungsmesstechnik und Konstruktionslehre vermittelten Stoff, vertiefte theoretische Grundlagen der Koordinatenmesstechnik sowie praktische Unterweisungen an dem im Labor Fertigungsmesstechnik vorhandenen Koordinatenmessgerät. Ein international anerkanntes Zertifikat wird unmittelbar nach bestandener Prüfung an die Teilnehmer ausgereicht. Dieses von den Studierenden begehrte und von immer mehr Unternehmen geforderte Zertifikat verbessert die Berufseinstiegschancen für unsere zukünftigen Absolventinnen und Absolventen. Bisher wurden bereits acht AUKOM-Kurse durchgeführt, an denen insgesamt 71 Studierende erfolgreich teilgenommen haben. AUKOM e. V. engagiert sich auch beim Deutschlandstipendium für unsere Hochschule, die Mitglied bei AUKOM ist (http://www.hszg.de/hochschule/foerderervereine/deutschlandstipendium.html.

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. (FH) Wolfgang Meinck; w.meinck@hszg.de

SPS-Sommerkurs erfolgreich abgeschlossen

Diese 13 haben es geschafft: Am 09.08. 12:00 Uhr übergab Herr Enderlein, TÜV-Rheinland Akademie (auf dem Foto 2.v.r.), den Teilnehmern des Kurses „Speicherprogrammierbare Steuerungen“ nach erfolgreich bestandener Prüfung ihre Zertifikate.
Voran gegangen waren zwei Wochen intensiven Trainings im SPS-Kabinett der Hochschule unter Leitung von Herrn Sbieschni (Foto: 1.v.r.).

Der Kurs wird im Rahmen des Angebotes von Zusatzqualifikationen für die KIAs seit drei Jahren angeboten, die Teilnehmer wurden hierzu von ihren Unternehmen freigestellt. Eine Besonderheit in diesem Jahr war, dass auch Maschinenbaustudenten das Angebot nutzten.

Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmern zu ihrem Erfolg nach den, auch wegen des Wetters, manchmal recht schweißtreibenden Veranstaltungen und wünschen ihnen noch schöne Sommertage.

Der nächste Lehrgang für die KIA-Jahrgänge 2012 und 2013 findet voraussichtlich im September 2014 statt.
 



Neue Aufgabenverteilung im Management des Ausbildungsverbunds KIA

Herr Dr. Wolfgang Menzel hat die verantwortungsvolle Aufgabe des Projektleiters für die "Große Baumaßnahme Sanierung des Hauses Z I" unserer Hochschule übernommen. Zu seiner Entlastung übernimmt der Netzwerkkoordinator KIA, Hartmut Paetzold, kommissarisch die Aufgaben eines KIA-Beauftragten des Rektors. Dr. Menzel steht uns weiterhin als KIA-Beauftragter Elektroberufe zur Verfügung. Wir danken Wolfgang Menzel für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.




Funktionaltransformationen und Grillwurst

Am 05.Juni 2013 fand der dritte Kurs "Begabtenförderung Ingenieurmathematik" seinen feierlichen Abschluss. Für das Sommersemester 2013 hatten sich hier 16 Studierende eingeschrieben.
Dieses Mal standen ausgewählte Probleme der Laplace- und Fouriertransformation auf dem Stundenplan. Neu war, dass neben den bewährten Hochschullehrern Prof. Goldmann und Prof. Pietschmann auch Herr Professor W. Kästner aus der Fakultät Elektrotechnik und Informatik die Leitung einer Veranstaltung übernahm. Damit wurde den Studierenden die Anwendung der mathematischen Verfahren auf konkrete technische Probleme sehr lebensnah verdeutlicht.

Die Hochschullehrer hatten dieses Mal aber eine besondere Überraschung bereit: Nach Übergabe der Teilnehmerurkunden gab es vor dem Hörsaalgebäude noch ein kleines Grillfest.

DANKESCHÖN - das könnte Schule machen ;-)

Ansprechpartner:
Fakultät Mathematik/Naturwissenschaften
Prof. Dr. rer. nat. habil H. Goldmann
h.goldmann@hszg.de

 
 
 

Mit KIA zum Studium nach Deutschland – nachgefragt!

Liberec, 04.02.2013: KIA-Studierende und –Absolventen waren gemeinsam mit dem KIA-Beauftragten des Rektors an der Deutschen Abteilung des Gymnáziums F.X. Šaldy in Liberec zu einer Gesprächsrunde eingeladen.
Das Kooperative Studium mit integrierter Ausbildung (KIA) wird in Zittau seit 1997 vor allem in Ingenieurstudiengängen, aber auch in naturwissenschaftlichen Studiengängen angeboten. Namhafte Konzerne engagieren sich mit uns gemeinsam seit Jahren für KIA in Zittau! Doch auch mittelständische Unternehmen aus der Oberlausitz entwickeln gemeinsam mit der Hochschule Zittau/Görlitz ihren dringend benötigten Fachkräftenachwuchs.

Die Gäste stellten sich gern den Fragen der sehr interessierten Schüler und ihrer Eltern. Da die Schule mit einer deutschen Abiturprüfung abschließt, wird der Übergang zu einem KIA-Studium in Deutschland weder durch Grenzen noch durch Sprachbarrieren erschwert.

Kein Wunder also, dass die ersten Bewerbungen schon verschickt sind.
Fotos: HSZG/B. Herrmann
 
 
 
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN